Offener Brief: Einstellung Verkauf SBB-Tageskarten

Der Vorstand der SP Reiden kritisiert in einem offenen Brief den Entscheid des Gemeinderats den Verkauf der beliebten SBB-Tageskarten einzustellen.

Einen Scan des an den Gemeinderat geschickten Briefs finden Sie hier.


Sehr geehrter Herr Gemeindepräsident
Sehr geehrte Gemeinderätin und Gemeinderäte


Mit grossem Bedauern haben wir im Reiden Magazin vernommen, dass der Gemeinderat beschlossen hat, den Verkauf der beliebten SBB-Tageskarten per Ende Juni einzustellen und sich überlegt das Angebot nächstes Jahr nicht mehr anzubieten. Für uns ist dieser Entscheid nur schwer nachzuvollziehen. Mit dieser Dienstleistung erhalten EinwohnerInnen, unter anderem auch jene welche ihren Alltag mit kleinem Budget bewältigen müssen, die Möglichkeit Ausflüge und schöne Momente zu erleben. Ebenfalls wird ein wichtiger Beitrag an den Umweltschutz geleistet, indem Anreiz geschaffen wird den Zug anstatt des Autos für einen Ausflug zu nehmen. Angesichts der Schwierigkeiten, unter welchen das Gastgewerbe und die Tourismusbranche in Folge der Corona-Kriese leiden, sendet die Einstellung des Verkaufs der Tageskarten zudem ein falsches Signal aus. Die Weiterführung des Angebotes wäre ein klares Zeichen zur Förderung von Ausflügen in der Schweiz.


Im Jahr 2019 wurden 82.3 % aller Tageskarten verkauft. Damit wurde der im Finanzund Aufgabenplan angestrebte Zielwert von 80 % wie schon im Vorjahr übertroffen. Dies zeigt klar, dass die SBB-Tageskarte eine Dienstleistung ist, welche von vielen EinwohnerInnen genutzt und geschätzt wird. Wenn als Folge der Corona-Krise die Auslastung dieses Jahr niedriger ausfällt, darf das kein Grund für die Einstellung dieser Dienstleistung sein. Für uns erweckt es den Anschein, dass diese Sparmassnahme unter dem Deckmantel der Corona-Krise geschieht. Wir haben Verständnis dafür, dass die finanzielle Situation der Gemeinde Reiden angespannt ist. Hier wurde jedoch am falschen Ort gespart. Gemäss der Gemeindestrategie ist die Förderung der ÖV-Nutzung nicht zuletzt auch ein strategisches Ziel der Gemeinde Reiden. Angesichts dieses Ziels erscheint es mehr als gerechtfertigt, dass die Tageskarte auch dann weiterhin angeboten werden sollte, wenn diese für einmal im Vergleich zu anderen Jahren nicht kostendeckend möglich ist.


Die SP Reiden bittet Sie um eine Stellungnahme, in welcher der Verzicht auf den Verkauf der Tageskarten ausführlicher begründet wird. Aufgrund der oben genannten Gründe fordern wir Sie dazu auf, Ihren Entscheid nochmals zu überdenken und den Verkauf der SBB-Tageskarten wieder aufzunehmen. Die SP erwartet zudem ein klares Bekenntnis, dass das Angebot in den kommenden Jahren fortgeführt werden soll.


Freundliche Grüsse

Lukas Brunner,
im Namen des Vorstands der SP Reiden

SP empfiehlt zweimal Ja

Am Freitag 12. Juni fand die erste Mitgliederversammlung der SP Reiden seit dem Lockdown statt. An der Versammlung wurde unter anderem über die Vorlagen der Gemeindeabstimmung vom 28. Juni diskutiert. Sowohl bei der Genehmigung des Jahresberichts, als auch bei der Wahl der Revisionsstelle, empfiehlt die SP mit Ja zu stimmen.

Gemeindepolitik während der COVID-19-Pandemie

Liebe Parteimitglieder
Liebe Interessierte

In diesem Beitrag findet ihr Informationen bezüglich Parteileben und Gemeindepolitik während der COVID-19-Pandemie.

Vorbesprechung der Gemeindeabstimmung vom 28. Juni

Der Gemeinderat hat entschieden, dass die Gemeindeversammlung vom 16. Juni abgesagt wird. Die Genehmigung der Jahresrechnung, die Wahl der externen Revisionsstelle sowie der zweite Wahlgang der Gemeinderatswahlen werden alle am 28. Juni per Urnenwahl durchgeführt. An der Mitgliederversammlung vom 4. Juni hält die SP momentan fest. Falls ein Zusammentreffen aufgrund der Bestimmungen des Bundes nicht möglich ist, wird es am 4. Juni anstelle der Mitgliederversammlung eine Diskussion auf einer digitalen Plattform geben, an welcher die Themen der Gemeindeabstimmung besprochen werden.

Zweiter Wahlgang der Gemeinderatswahlen

Für den zweiten Wahlgang der Gemeinderatswahlen wird die SP Reiden keine KandidatIn stellen. Bezüglich der Wahlen steht der Vorstand im Austausch mit den anderen Parteien.

GeschäftsführerInnenmodell

Im Februar veröffentlichte die SVP einen offenen Brief an den Gemeinderat in welchem sie die Einführung des GeschäftsführerInnenmodells fordert. Der Vorstand der SP Reiden begrüsst die Forderung der SVP grundsätzlich und steht diesbezüglich mit den anderen Parteien im Austausch. Der Gemeinderat hat bis jetzt noch nicht auf den offenen Brief reagiert.

Fragen und Anregungen

Falls ihr Fragen zur Gemeindepolitik habt könnt ihr diese direkt an den Vorstand schicken. Wir sind euch auch dankbar, wenn ihr uns eure Wünsche oder Anregungen für das Parteileben während der COVID-19-Pandemie zukommen lässt.

Isabella Schwegler-Thürig ist neu SP-Kantonsrätin

Isabella Schwegler-Thürig

Die Reiderin Isabella Schwegler-Thürig sitzt neu für die SP im Kantonsrat. Die KSS-Lehrperson will sich dafür einsetzen, dass der Kanton und die Gemeinden miteinander zu Gunsten der Bevölkerung Probleme lösen.

Isabella Schwegler wurde heute für die SP in den Luzerner Kantonsrat gewählt. „Ich bin sehr dankbar und erfreut über die vielen Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, welche mir mit ihrer Stimme ihr Vertrauen ausgesprochen haben“, sagt Schwegler-Thürig. „Es ist jetzt Aufgabe des neu gewählten Parlamentes, neue Wege zu gehen und Lösungen für eine Politik zu erarbeiten, welche die Interessen und Bedürfnisse der Bevölkerung berücksichtigt. ‚Wahre politische Grösse zeigt sich im Umgang mit den schwächsten Gliedern der Gesellschaft‘.“

Im Kantonsrat will sich Schwegler-Thürig dafür einsetzen, dass der Kanton und die Gemeinden nicht länger gegeneinander arbeiten, sondern miteinander zu Gunsten der Bevölkerung Probleme lösen. „Ich setze mich dafür ein, damit der Kanton Luzern sich wieder für ein soziales und bezahlbares Gesundheitssystem, für nachhaltige und umweltverträgliche Arbeitsplätze, für Massnahmen zum Klimaschutz und für den Schutz unserer vielfältigen Landschaft rühmen kann,“ beschreibt Schwegler-Thürig ihre Ziele, die sie im Kantonsrat verfolgen will.

Die SP Reiden gratuliert Isabella Schwegler-Thürig herzlich zu ihrer Wahl in den Kantonsrat. Ebenfalls mit einem Glanzresultat wurde Sara Agner aus Dagmersellen als Kantonsrätin wiedergewählt. Auch ihr gratuliert die SP Reiden herzlich.

SP erfreut über Ja zur Badi

Die Reiderinnen und Reider haben sich heute mit grosser Mehrheit für die Sanierung der Badi Reiden ausgesprochen. Die SP freut sich, dass mit der Badi ein wichtiger Treffpunkt für Jung und Alt weiter betrieben wird.

Heute haben sich die Reider Stimmbürgerinnen und Stimmbürger mit 64.6 % für das Sanierungsprojekt der Badi Reiden ausgesprochen. „Die SP freut sich sehr, dass sich Reiden für die Sanierung der Badi ausgesprochen hat“, sagt Lukas Brunner, Vorstandsmitglied der SP Reiden. „Mit dem Ja zum Sanierungsprojekt wird die Badi auch in Zukunft ein Treffpunkt für Jung und Alt sein.“

Mit der Sanierung investiert die Gemeinde in einen regionalen Treffpunkt. „Die Badi ist ein Ort, wo sich Menschen treffen um miteinander Zeit zu verbringen: sei es beim Baden, Wellness, Spielen auf dem neuen Spielplatz oder gemütlichem Kaffetrinken in der neuen Cafeteria“, sagt Brunner. „Eine Stilllegung der Badi hätte nicht nur in Reiden eine Lücke hinterlassen.“

SP verteilt Rosen

SP verteilt Rosen

Am Montag 11. März hat die SP an den Bahnhöfen in Reiden und Dagmersellen Rosen verteilt. Mit dieser Aktion informierte die SP die Pendlerinnen und Pendler über die Ziele, die die SP bei den Kantonsratswahlen vom 31. März verfolgt.

Eine Übersicht über die KandidatInnen der SP im Wahlkreis Willisau gibt es hier.

Die SP will sich im Kantonsrat für die folgenden Ziele einsetzen:

  • Den Mittelstand bei den Krankenkassenprämien entlasten
  • Die Abbaupolitik stoppen
  • Zahlbares Wohnen statt steigende Mieten
  • SP sagt Ja zur Badi Reiden

    Foto der Badi Reiden

    An ihrer Generalversammlung hat die SP Reiden die Ja-Parole zum Sanierungsprojekt für die Badi Reiden beschlossen.  Die Badi ist ein wichtiger Treffpunkt für Jugendliche und Familien. Für die SP ist deshalb wichtig, dass die Badi weiter betrieben wird.

    Am 7. Februar fand im Landgasthof Schwanen die Generalversammlung der SP Reiden statt. Das wichtigste Traktandum des Abends war das Sanierungsprojekt für die Badi Reiden. Nach einem Referat durch Gemeinderat Willi Zürcher und Pius Schumacher, Verwaltungsrat der Badi Reiden AG, beschlossen die Parteimitglieder das Sanierungsprojekt des Gemeinderats zu unterstützen. „Die SP ist überzeugt, dass mit dem vorliegenden Projekt die Badi nachhaltig weiter betrieben werden kann“, sagt Lukas Brunner, Vorstandsmitglied der SP Reiden. „Für viele Jugendliche ist die Badi einer der wenigen Orte in der Gemeinde, wo sie ihre Freizeit verbringen können. Die Badi ist ein Treffpunkt für Jung und Alt, den es zu erhalten gilt.“

    Pius Schürch übernimmt Präsidium

    An der Generalversammlung wurde auch der Vorstand der SP Reiden neu gewählt: Das Präsidium übernimmt neu Pius Schürch, der die SP in der Bürgerrechtskommission vertritt. Als Finanzverantwotliche wurde Jsabella Schwegler bestätigt. Der neue Vorstand wird durch Lukas Brunner und Josef Stocker vervollständigt.